Kleines Erdbeben-Mädchen ausgeflogen

Die kleine Yumni (6) hat endlich wieder Hoffnung! Mit ihrer Familie wurde sie durch die Erdstöße auf Nias in Indonesien verschüttet. Hilfskräfte konnten sie schwerverletzt retten:

Das Ohr abgerissen! Der Arm gebrochen! Finger ihrer rechten Hand zerquetscht! Ärzte denken an Amputation. Dennoch hat Yumni ihren Lebensmut nicht verloren.

Liebevoll füttert Mutter Yasmina ihre Yumni mit Milchpulver. Ohne Wasser! Yumni hustet. Das Nahrungspulver kratzt im Hals. Aber sie lächelt. Ihr Vater Yusman appelliert an die Helfer aus der ganzen Welt: „Lasst uns hier nicht sterben! Alles ist weg! Wir können nur noch betteln!“

Die gesamte Infrastruktur der Insel Nias wurde zerstört. Rettungskräfte arbeiten sich mühsam zu den Betroffenen vor. Oft finden sie nur noch Leichen! Herri Ansyah vom Roten Kreuz: „Wir geben die Hoffnung nicht auf. Wir werden weitersuchen!“

Jetzt wurde die kleine Tochter in eine Klinik auf Sumatra ausgeflogen. Dort wollen Ärzte versuchen, ihre Hand zu retten.

Die BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ will Yumni bald nach Deutschland holen. In Sicherheit.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH