Das sind wir!

„Wir mischen uns dort ein, wo Kinder Hilfe brauchen“

Im Radio hörte Springer, dass in Deutschland jährlich fast 1500 Kinder bei Verkehrsunfällen getötet werden. Axel Springers Plan stand fest: BILD, Europas größte Tageszeitung, sollte dazu beitragen, die erschreckenden Zahlen zu senken.

Millionen machten von Anfang an mit

Die roten „Ein Herz für Kinder“-Aufkleber wurden entwickelt. Der Anfang der großen BILD-Hilfsorganisation. Millionen Autofahrer machten mit, klebten die Aufkleber auf ihre Wagen und symbolisierten damit ihre Rücksichtnahme im Straßenverkehr.

Seitdem kämpft ein „Ein Herz für Kinder“ für mehr Ampeln, mehr Zebrastreifen, verkehrsberuhigte Zonen und Spielstraßen. Mit Erfolg. Die Zahl der Kinder, die durch Unfälle ums Leben kamen, konnte tatsächlich gesenkt werden.

„Ein Herz für Kinder“ – eine international aktive Hilfsorganisation

Was als Aktion für mehr Verkehrssicherheit in Deutschland begann, wurde bald zu einer international aktiven Hilfsorganisation.

Und noch heute geht es um die Schwächsten – die Kinder. Sowohl in Deutschland, wo unser Förderschwerpunkt liegt – denn auch hier brauchen bedürftige Kinder und Familien Unterstützung. Aber auch im Ausland, wo Kinder Opfer von grauenhaften Kriegen werden, wo das Zuhause von Kindern durch verheerende Naturkatastrophen zerstört wird, wo Kindern in ihrer Heimat keine qualifizierte medizinische Hilfe zuteil wird.

Kurzum: „Ein Herz für Kinder“ mischt sich dort ein, wo Kinder bedürftig sind und Hilfe brauchen. Das Besondere: Jeder Cent Ihrer Spende fließt direkt in Hilfsprojekte für Kinder.

Wofür wir stehen:

Seit der Gründung von „Ein Herz für Kinder“ haben sich unsere Ziele nicht grundlegend verändert. Auch wenn die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zunächst im Vordergrund stand, waren Bildung, Gesundheit, Armutsbekämpfung und Umweltschutz auch für uns immer zentrale Hilfsfelder. Denn auch diese Themen betreffen besonders die Schwächsten der Gesellschaft. In unseren Leitsätzen haben wir die neun Themen-Gebiete zusammengefasst, in denen sich „Ein Herz für Kinder“ engagiert.

Der Satz, von dem sich Axel Springer damals leiten ließ, ist heute aktueller denn je: „Seid nett zueinander.“ Er bedeutet: Helft einander. Und vor allem: Habt ein Herz für Kinder.