Ihr Javascript im Browser ist deaktiviert.

Es tut uns Leid. Zur sauberen Darstellung der kompletten Webseite wird Javascript benötigt.
Ihr Browser ist entweder veraltet oder/und erlaubt kein Javascript.


Für Spenden und weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder schriftlich an:

Telefon: 040 347 23 789
Fax: 040 347 23 332
E-Mail: bildhilft@bild.de

Adresse:
BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder”
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg

Oder spenden Sie direkt per Überweisung:
BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder"
Verwendungszweck: Ein Herz für Kinder
Wenn Spendenquittung gewünscht, bitte Postadresse mit angeben (ab 50 €)

Spendenkonto: 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg
BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00
BIC DEUTDEHH

Vlad braucht neues Knochenmark – Ein Herz für Kinder
Menü
So klein und schon so schwer krank! Vlad braucht dringend einen Knochenmarktransplantation. Bitte spenden Sie

So klein und schon so schwer krank.

Vlad braucht neues Knochenmark

Für Eltern ist es wohl die schlimmste Nachricht, wenn sie erfahren, dass ihr Kind an einer todbringenden Krankheit leidet. Die Ungewissheit, die Sorge, dieses seinem-eigenen-Kind-nicht-helfen-können, sind wohl am schlimmsten. Und zusehen zu müssen, wie das Liebste im Leben immer schwächer wird. Die Zeit rinnt Ärzten und Eltern durch die Finger, Vlad braucht so schnell wie möglich die Transplantation – doch noch immer ist die Finanzierung nicht gesichert!

Seit einem halben Jahr gehen Juliia und Dima durch die Hölle. Sie bangen um das Leben ihres Sohnes Vladislav (3). Er kam im Juli 2013 als gesundes Zwillingskind zur Welt. Die Freude damals war unendlich groß. Doch nun bestimmen tiefe Ängste das Leben der Familie, denn Vladislav ist im Frühjahr an aplastischer Anämie (Knochenmarkversagen) erkrankt.

Derzeit wird Vlad noch in der Ukraine behandelt, doch retten kann ihn nur eine Therapie in Italien (Foto: Privat)
Derzeit wird Vlad noch in der Ukraine behandelt, doch retten kann ihn nur eine Therapie in Italien (Foto: Privat)

Vladislav fühlte sich zu dieser Zeit oft schwach und war blass. Seine Eltern dachten zuerst, dass er nur etwas überfordert sei, doch es besserte sich nichts.

Sie sahen keine andere Möglichkeit mehr, als zu einem Arzt zu fahren. Schon bei der Aufnahme merkten die Ärzte, dass der Junge schwer krank ist. Untersuchungen brachten dann die Gewissheit und eine zugleich schockierende Diagnose für die Familie!

Seit dem Tag veränderte sich alles in dem Leben der Familie: Medikamente, Arztbesuche, schlaflose Nächte und immer wieder Hoffen und Bangen.

Vlads Eltern versuchen ihrem Kleinen so gut wie möglich beizustehen (Foto: Privat)
Vlads Eltern versuchen ihrem Kleinen so gut wie möglich beizustehen (Foto: Privat)

Vladislav wird in einer ukrainischen Klinik behandelt, doch die Therapie verläuft erfolglos und sein Zustand verschlechtert sich rapide.

Die Ärzte teilten den Eltern mit, dass Vlad dringend eine Knochenmarktransplantation benötigt. Doch diese Behandlung ist teuer.

Ein weiterer Rückschlag: Weder das Knochenmark der Eltern, noch das seiner kleinen Schwester passt für eine Transplantation. Auch in der ukrainischen Knochenmark-Datenbank fand sich kein passender Spender. Also wandte sich die Familie an Kliniken im Ausland, um ihren Sohn dort behandeln lassen zu können. Hier wurde zum Glück auch schon ein passender Spender gefunden.

Eigentlich könnte die Therapie nun beginnen, doch die Behandlungen im Ausland sind mit enormen Kosten verbunden. Schließlich erklärte sich das Azienda Ospedaliera Universitaria di Torino in Italien bereit, Vlad aufzunehmen, denn ohne den Beginn der Therapie wird er nicht überleben können.

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Vlad mit seiner Zwillingsschwester (Foto: Privat)
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Vlad mit seiner Zwillingsschwester (Foto: Privat)

Juliia: „Bitte helfen Sie uns, wir möchten unseren Sohn nicht verlieren!“

„Ein Herz für Kinder“ reagierte sofort auf den Hilferuf der Familie und sagte einen Teil der Behandlungskosten zu.

 

Projekte

Tugba Tekkal mit dem Trikot der "Scoring Girls"

Integrationsprojekt in Köln

Die Kanzlerin bei den „Scoring Girls"

Tugba Tekkal mit dem Trikot der "Scoring Girls" im RheinEnergieSTADION

Die Kinder toben im neuen Spielplatz.

Alte Messe

Indoorspielplatz in Leipzig eröffnet

Der Winter 2011 zeigte sich von seiner kalten Seite. Dank des neuen Indoorspielplatzes können die Kinder im Warmen spielen.