Ihr Javascript im Browser ist deaktiviert.

Es tut uns Leid. Zur sauberen Darstellung der kompletten Webseite wird Javascript benötigt.
Ihr Browser ist entweder veraltet oder/und erlaubt kein Javascript.


Für Spenden und weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder schriftlich an:

Telefon: 040 347 23 789
Fax: 040 347 23 332
E-Mail: bildhilft@bild.de

Adresse:
BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder”
Axel-Springer-Platz 1
20350 Hamburg

Oder spenden Sie direkt per Überweisung:
BILD hilft e.V. - "Ein Herz für Kinder"
Verwendungszweck: Ein Herz für Kinder
Wenn Spendenquittung gewünscht, bitte Postadresse mit angeben (ab 50 €)

Spendenkonto: 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg
BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00
BIC DEUTDEHH

Hilfsgütertransport nach Syrien – Ein Herz für Kinder
Menü
Wir mischen uns dort ein, wo Kinder Hilfe brauchen de|en
Kinder in einem Flüchtlingscamp im Umland von Aleppo mit den gelieferten Lebensmitteln.

Lebensmittel, Medikamente und Babynahrung

Hilfsgütertransport nach Syrien

Es ist keine Ende der Katastrophe in Sicht.

Während in Teilen Aleppos der Wiederaufbau der Stadt begonnen hat wird in der Region Ost-Ghouta die Zivilbevölkerung bombardiert. Tausende Familien sind auf der Flucht Richtung Türkei.

Auch im Umland von Aleppo leben viele tausend geflohene Menschen in primitivsten Flüchtlingslagern und kämpfen gegen Hunger, Durst und Kälte. Vor allem Babys und Kleinkinder leiden stark unter der Mangelernährung.

Mitarbeiter von Human Plus e.V. verteilen Babybrei an die Kinder.

„Ein Herz für Kinder” hat erneut einen Hilfsgütertransport in den Norden Syriens unterstützt, der neben Lebensmitteln auch Babynahrung und Medikamente zu den Menschen gebracht hat. Um die 5000 Kinder konnte die dort aktive Hilfsorganisation „Human Plus e.V.” mit den Hilfsgütern versorgen.

Ein Gruppe von Kleinkindern im Flüchtlingscamp bei Aleppo. Vor ihnen Tüten mit Sonnenblumenöl, Thunfisch, Mehl, Reis und Tomatenmark.

 

Projekte

Artemii (1) leidet an einem seltenen Herzfehler, mit dem er ohne OPs nicht überleben kann

Herzfehler

Nur eine Operation kann das Leben von Artemii retten

Der Folgeeingriff im März 2018 kostet 44 200 Euro – es fehlen noch rund 24 000 Euro

Ziel: 24.000 €Benötigt: 24.000 €
Informieren und Spenden
Christine Rottland (74) mit „ihren“ Kindern: Seit fast 20 Jahren lebt die Bayreutherin in Kenia

Kampf gegen Armut

Kristina Academy - Für die Straßenkinder Mombasas

Sie bettelten um ein paar Cent, kämpften um eine Handvoll Mais. Echter, schmerzhafter Hunger frisst jedes Selbstwertgefühl.

Jan Josef Liefers, Botschafter der NCL-Stiftung, informiert sich über Klaras Fortschritte. Sie kommt alle zwei Wochen mit ihrer Mutter Kathrin zur Enzymtherapie ins UKE

Wenn sie alles verlernen

Horror-Diagnose Kinderdemenz

Klaras Eltern hoffen auf Stillstand. Es kann so schlecht bleiben, wie es ist. Fortschritt ist ein Albtraum, wenn er nur eine Richt