Ein Nierentumor bedroht ihr Leben

Der Körper der kleinen Arina (4) ist ausgemergelt, die Haut blass. Harte, kräftezehrende Monate liegen hinter dem kleinen Mädchen aus Russland. Monate, in denen sie gegen den Tod in ihrem Körper kämpfte.

Das Mädchen leidet an einem Wilms-Tumor, der häufigsten Form eines Nierentumors bei Kindern.

Ihr wurde bereits eine Niere entfernt. Bei Untersuchungen stellten die Ärzte fest, dass sich bereits Metastasen in den Lymphknoten ausgebreitet hatten. Lebensgefahr! Deshalb wurde sofort nach der OP mit einer Chemo- und Strahlentherapie begonnen.

Die Behandlung sprach gut an, die Ärzte sind zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Doch nun gibt es ein neues Problem: Arinas Eltern Oleg (45) und Olga (42) ist das Geld für die weitere Behandlung ausgegangen. Eine Unterbrechung der Therapie zum jetzigen Zeitpunkt würde Arinas Tod bedeuten, alle Bemühungen und Anstrengungen der vergangenen Monate wären umsonst.

Die BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ erklärte sich bereit einen Teil der Kosten für die Weiterführung der Behandlung des Mädchens zu übernehmen, denn die Heilungschancen stehen bei Fortführung der der Therapie sehr gut-

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH