Diane ging durch die Hölle

Fast zwei Jahren ging Diane (†16) durch die Hölle. Jeden Tag litt sie unter schlimmsten Bauchschmerzen, bekam kaum Luft, konnte durch ihre Qualen kaum noch reden. Die Ärzte verloren den Kampf um ihr Leben, denn ihr Körper war am Ende zu schwach, um gegen die Krankheit zu kämpfen.

Vermutlich litt das Mädchen von den Philippinen an Myasthenia Gravis – einer Autoimmunkrankheit, die die Muskeln und Haut angreift. Ihr ganzer geschundener Körper war übersät mit Hautinfektionen und Wunden, die sie zusätzlich quälten.

Ihr behandelnder Arzt, der mehrere hundert Kilometer entfernt arbeitete, sah keine Möglichkeit mehr, Diane zu helfen, denn keines der von ihm verabreichten Medikamente brachte Besserung.

Er sagte ihr, dass sie nur noch wenige Wochen zu leben habe, oder woanders Hilfe suchen muss.

„Ein Herz für Kinder“ wurde durch Helfer vor Ort über das tragische Schicksal von Diane informiert. Sie hatten schließlich auch im SMMG Hospital von Dr. Elmo einen Spezialisten gefunden, der Diane untersuchte.

Doch letztlich halfen alle Versuche nichts, die der Arzt unternahm, um das Kind zu retten. Diane ging es zusehends schlechter, schließlich schlief sie auf der Intensivstation für immer ein und wurde von ihren Qualen erlöst.

„Ein Herz für Kinder“

BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“
Spendenkonto 067 67 67
Deutsche Bank Hamburg | BLZ 200 700 00
IBAN DE60 2007 0000 0067 6767 00 | BIC DEUTDEHH